Logo-Element
SPE

Balkonkraftwerk

Mini-Solaranlagen für Hessen

Ihr steckerfertiges Komplettpaket

Produzieren Sie Ihren eigenen Strom und werden Sie unabhängiger von teuren und umweltschädlichen Stromquellen mit dem SPE-PV-Minikraftwerk

Das SPE-PV-Minikraftwerk besteht aus zwei Solarmodulen*, einem Modulwechselrichter, einem Befestigungssystem, Kabel und Steckern, einem Überwachungssystem sowie einer Installationsanleitung. Das Minikraftwerk kann sehr einfach und schnell von jeder handwerklich begabten Person montiert und angeschlossen werden.

 

Vorteile Ihres Balkonkraftwerks

Modernste Technologie

Hochwertige, zertifizierte Module und Wechselrichter von namhaften Herstellern, Zelltyp Monokristallin.

Stromkostensenkung

Reduzieren Sie Ihre Energiekosten. Ihre Investition amortisiert sich nach 2 bis 3 Jahren.

Kostenlose Anmeldung

Wir übernehmen für Sie alle Formalitäten, insbesondere die Pflichteintragung in das Marktstammdatenregister.

Kompetente Beratung

Wir prüfen für Sie, ob Sie ein solches Balkonkraftwerk an Ihre Miet-oder Eigentumswohnung anbringen dürfen.

Professionelle Installation

Bei Bedarf installiert unser eigenes, geschultes Personal Ihr Balkonkraftwerk

Hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis

Für wen lohnt sich ein Balkonkraftwerk?

Mit einem Balkonkraftwerk können Sie auf Ihrem eigenen Balkon Strom erzeugen und ihn direkt in Ihr eigenes Stromnetz einspeisen. Dadurch sparen Sie bares Geld, da Ihr Bedarf an herkömmlichem Strom reduziert wird. Mit dieser einfachen Lösung können Sie nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch Ihre monatlichen Stromrechnungen senken.

Für Eigentümer:innen von Wohnungen ohne Zugang zum Dach kann eine Mini-Photovoltaik-Anlage auf dem Balkon eine großartige Option sein. Diese kleine PV-Anlage produziert Strom aus Sonnenlicht und senkt so Ihre Stromkosten erheblich.

Eine Mini-PV-Anlage kann Ihre Stromversorgung in Garten- und Wochenendhäusern erheblich verbessern. Sie erzeugt genügend Strom für die Beleuchtung, den Betrieb elektronischer Geräte und das Aufladen von Batterien. Dadurch sind Sie unabhängiger von externen Stromquellen und können die Vorteile der erneuerbaren Energie nutzen, selbst wenn Sie sich außerhalb der Stadt befinden.

Unsere Antworten auf häufige Fragen

  • Aus welchen Einzelteilen besteht eine Balkon Solaranlage?

    Ein Balkonkraftwerk besteht für gewöhnlich aus vier Bestandteilen: zwei PV-Modulen*, einem Wechselrichter, Kabel und Stecker sowie einer Befestigung. Optional kann ein sogenanntes Monitoringsystem (Mess- und Überwachungssystem) das Mini-Kraftwerk komplettieren.

     

    1. Balkonkraftwerk PV Modul

    Es ist der Hauptbestandteil der Mini-PV-Anlage. Hier muss zwischen monokristallinen und den günstigeren polykristallinen Solarpanelen unterschieden werden. Die monokristallinen Solar-Paneele bieten dabei einen höheren Wirkungsgrad und liefern somit eine höhere Energieausbeute.

     

    2. Wechselrichter

    Der Inverter, auch Wechselrichter genannt, wandelt den vom Solar-Modul gewonnen Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom um.

     

    3. Balkonkraftwerk Kabel und Einspeise-Stecker für Strom

    Der Stecker und die Steckdose können bei einer Mini-PV-Anlage unterschiedlich sein.

    Für einen normkonformen Betrieb wird eine spezielle Einspeisesteckdose und ein spezieller Einspeise-Stecker benötigt. Hierfür wird in den VDE-Normen DIN VDE V 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 ein Wieland-Stecker für Balkonkraftwerke und eine Wieland-Steckdose gefordert.

    Immer mehr Hersteller bieten jedoch auch Balkonkraftwerk Komplett-Sets mit haushaltsüblichen Schuko-Steckern an. Experten halten deren Einsatz für genauso sicher, sofern der Wechselrichter über einen NA-Schutz verfügt, der sofort abschaltet, wenn netzseitig etwas mit dem Anschluss oder im Hausnetz nicht stimmt. Dieser Schutz gehört bei vielen Wechselrichtern zur Standard-Ausstattung.

     

    4. Solaranlagen Befestigung

    Für eine möglichst große Stromausbeute sollten Nutzer ihr Balkonkraftwerk an einem optimalen Standort montieren. Dazu können Aufsteller genutzt werden, bei denen das Solar-Panel auf einem angewinkelten Rahmen auf der Balkonaußenseite angebracht wird. 

    S.P.E. Technik Wetterau bietet eine Vielzahl von Befestigungssystemen (u.a. für Flachdächer, Balkone aus Metall, Beton oder Holz, etc.) an, die schlüsselfertig kommissioniert sind.

     

    5. Balkon Solaranlage Monitoring (optional)

    Mit Monitoring ist ein Stromüberwachung- und Analysesystem gemeint. Dieses ist nicht unbedingt nötig. Mithilfe eines Monitoring-Systems können Nutzer einer Mini-Solaranlage die Menge an erzeugtem Strom messen und so die Stromersparnis pro Jahr ermitteln.

    S.P.E. Technik Wetterau bietet alle diese Komponenten als Komplett-Set (incl. Monitoring-System) an. Hierbei werden nur Systemkomponenten von namhaften, in der Industrie bekannten, Herstellern eingesetzt, die selbstverständlich alle CE-konform und TÜV-zertifiziert sind.

  • Was sind die technischen Voraussetzungen für ein Balkonkraftwerk?

    In Deutschland gelten für Balkonkraftwerke u. a. folgende technischen Bedingungen:

    • Die Maximalkapazität ist auf 600 Watt (= Wechselstrom-Nennleistung des Wechselrichters) beschränkt. Das kommt daher, dass in einen mit 16 Ampere abgesicherten Endstromkreis in der Regel Stromerzeuger mit einer Leistung von 600 Watt zusätzlich angeschlossen werden können. Bei einer Spannung von 230 Volt können dann 2,6 Ampere zusätzlich im Hausnetz fließen, was für die meisten Elektroinstallationen kein Problem darstellt (2,6 Ampere * 230 Volt = 600 Watt). Allerdings wurde vom Bundeskabinett bereits beschlossen, diese Maximalkapazität eines Balkonkraftwerkes zukünftig auf 800 Watt zu erhöhen.
    • Es darf nicht die Gefahr eines elektrischen Schlags bestehen, z. B. durch freiliegende Metallstifte.
    • Der Stromzähler darf sich nicht rückwärts drehen, was z. B. bei Ferraris-Zählern der Fall sein kann. Digitale Stromzähler müssen saldierend arbeiten.
    • Das Stromnetz darf nicht überlastet werden. Ältere Sicherungsautomaten, bei denen z. B. noch Kerzensicherungen geschraubt werden, sollten durch nächstkleinere Sicherungen ausgetauscht werden.
    • Der Wechselrichter muss über einen Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) verfügen. Das bedeutet, dass sich das Gerät abschalten muss, sobald die Spannung einen bestimmten Grenzwert überschreitet.
  • Was ist der Unterschied zwischen PV-Anlage und Balkonkraftwerk?

    Auch große Solaranlagen oder PV-Anlagen mit vielen Solarmodulen, die z.B. ein ganzes Haus mit Strom versorgen, arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie ein Balkonkraftwerk, indem sie das Licht der Sonne, das auf die Solarzellen fällt in Gleichstrom umwandeln.

    Im Vergleich zu einer solch großen Dachsolaranlage ist ein Balkonkraftwerk jedoch aktuell noch auf 600 Watt Wechselrichterleistung begrenzt.

    Ein weiterer Unterscheid besteht darin, dass sich der Wechselrichter einer PV-Anlage in der Regel innerhalb des Gebäudes befindet, während er bei einem Balkonkraftwerk am Aufsteller/Befestigungsgestell unter den Solarmodulen befestigt wird.

    Nicht zuletzt verfügt eine große auf dem Dach montierte PV-Anlage über einen Einspeisezähler, der die Strommenge erfasst und ins öffentliche Stromnetz einspeist. Gleichzeitig gibt es einen Bezugszähler, der den bezogenen Strom vom öffentlichen Stromnetz zählt, bevor er ins Hausnetz an einen elektrischen Verbraucher weitergegeben wird. Das Balkon-Kraftwerk speist die erzeugte Energie hingegen ohne Umwege direkt vom Wechselrichter über eine Steckdose ins Hausnetz ein.

  • Muss ein Fachmann den Anschluss einer Stecker Solaranlage durchführen?

    Nein, Mini-Solaranlagen mit Schuko-Steckern erfordern keinen Fachmann. Einen Fachmann hinzuzuziehen, gilt nur für Anlagen, die normkonform betrieben werden sollen und deshalb einen Spezialstecker und eine Spezialbuchse von Wieland erfordern.

    Selbstverständlich bietet S.P.E. Technik Wetterau auch an, dass Balkonkraftwerk durch geschultes Personal für den Kunden zu installieren.

  • Sind Balkonkraftwerke meldepflichtig und legal?

    Ja, die Balkonkraftwerke sind legal. Mit der DIN VDE V 0100-551-1 (VDE 0100-551-1) wurde die Grundlage geschaffen, mit der PV-Anlagen in einen vorhandenen Endstromkreis eingebunden werden können.

     

    Meldepflicht

    Auch 600 Watt Balkonkraftwerke müssen im Markstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert werden. 

    Grundsätzlich sollten Balkonkraftwerke auch beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden, u.a. um eine mögliche Überlastung des Stromnetzes zu vermeiden. Bei fehlender Anmeldung drohen jedoch keine Strafen oder Bußgeldzahlungen.

    S.P.E. Technik Wetterau übernimmt für alle Kunden und Betreiber einer Mini-PV-Anlage sämtliche Formalitäten als kostenlosen Service!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Lassen Sie sich jetzt beraten. Rufen Sie uns an oder schreiben uns!

06002 / 247 09 51

Terminanfrage

 

* Natürlich bieten wir bei Platzproblemen auch nur 1 Modul an